Foto: Die Marienburg

Geschichte der Marienburg - Zeittafel

935 Magdeburger Turnierbücher nennen erstmals die Herren Ahelfingen
1050 Erbauung der Burg durch die Hohenstaufen
1300 Die Ritter von Seckendorf erwerben Burg und Herrschaft
1368 Graf Eberhard Greiner von Württemberg übernimmt die Burg
1415 Die Burg wird Eigentum der Edlen von Hürnheim
1551 Die Grafen von Fugger aus Augsburg erwerben die Burg
1822 Am 26.Mai Turmbrand durch Blitzschlag
1838 Das Königreich Württemberg erwirbt die Burg
1841 - 1849 Abbruch von Burgkapelle, Kavaliersbau, Gesindehaus und Zehentscheuer
1903 Die Wandervögel (Jugendbewegung des Deutschen Reiches) kommen auf die Burg
1928 Der Bund Neudeutschland (ND) pachtet die Burg
1936 Der ND wird von den Nationalsozialisten verboten, die Burg besetzt und für die Hitlerjugend (HJ) verwendet
1945 Das Korps der "Französischen Freiwilligen" unter General Besson wird einquartiert
1946 Der Bund Neudeutschland kann auf die Burg zurückkehren
1956 Gestaltung der Turmkapelle durch Sieger Köder. Es findet ein großes Europalager mit Teilnehmern aus 10 Nationen statt
1966 Der Neubau wird erstellt
seit 1966 Nutzung der Burg als Jugendbildungs- und Freizeitstätte der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ)
1993 - 1994 Der Küchenbereich wird umgebaut. Die Burg bekommt eine moderne Großküche
1997 Arbeitseinsatz der KSJ zur Neugestaltung des Treppenturms
1998 Renovation der ehem. Sakristei durch den ND Ellwangen
1999 Neugestaltung des Rittersaals durch die KSJ
Fertigstellung der ND-Dokumentation im Raum Ahelfingen (ehem. Sakristei)
2000 Sanierung des Bergfried, der nun wieder bestiegen werden kann

Die Umgebung

Nur fünf Gehminuten vom Haus entfernt befindet sich das Naturerlebnisbad von Niederalfingen.

Das in der Region einzigartige neue Bad, dessen Wasser biologisch gereinigt wird, ermöglicht naturnahes Badevergnügen in chlorfreiem Wasser.

Insgesamt 1725 m² Wasserfläche mit natürlichem Sprungfelsen, breiter Wasserrutsche, 500m² Strandbereich, Badespaß pur.

Lohnende Ausflugsziele sind das Heimatmuseum Niederalfingen, die Stadt Aalen (8 km, u. a. Limesmuseum, Urweltmuseum etc.) sowie das mittelalterliche Städtchen Dinkelsbühl (40 km).

Sportliche Abenteuer rund um die Burg

Foto: Kanufahrt

Die Umgebung der Burg, der Burggraben, der Nahe Wald und der örtliche Fluss Kocher bieten eine Bandbreite von tollen sportlichen Herausforderungen und freizeitliche Aktivitäten. Abseilen in den Burggraben, Erklimmen von Bäumen und eine Fahrt mit dem Kanu auf dem Kocher lassen keinen Platz für Langeweile.

Wir bieten:

Bei Interesse wenden Sie sich direkt an:

epia@erleben-im-alltag.de
www.erleben-im-alltag.de

Einen Besuch wert sind auch...

Foto: Brücke